Wir trauern um Martin Weiß

 

Bauer aus Leidenschaft

Martin Weiß, Gebietsobmann des Tiroler Braunviehzuchtverbandes/Rinderzucht Tirol eGen und passionierter Braunviehzüchter, wurde am 23.10.2020 plötzlich und unerwartet durch einen tragischen Unfall bei Holzarbeiten mitten aus dem Leben gerissen. Aufgrund seines züchterischen Interesses und seiner züchterischen Erfolge in der Braunviehzucht wählten ihn die Braunviehzuchtbetriebe des Ortes im Jahr 2010 zum Obmann des Vereins Pfons und in weiterer Folge dann zum Braunvieh-Gebietsobmann für das Gebiet Wipp- und Stubaital. Diese Funktionen hatte er bis zu seinem plötzlichen Ableben inne. Seine größten züchterischen Erfolge feierte er bei den regelmäßig stattgefundenen Talausstellungen, wo er zahlreiche Gruppen- und Gesamtsiegerinnen stellte. Aber auch bei Bezirks-, Landes- und Bundesschauen war er mit Tieren vertreten und machte so auf sein züchterisches Können aufmerksam. Sein züchterisches Auge schulte er auch bei der Arbeit als linearer Beschreiber im Auftrag des Tiroler Braunviehzuchtverbandes in den Jahren 2007 bis 2012.
Neben der Braunviehzucht engagierte er sich auch in der Schafzucht, wo er ebenfalls aktiv im Vorstand des Schafzuchtvereines Ellbögen seit dem Jahr 2002 mitarbeitete. Aber nicht nur die Arbeit als leidenschaftlicher Bauer und Braunviehzüchter war ihm ein Anliegen, sondern auch das Mitgestalten in der Gemeinde und so übte er das Amt des Pfarrgemeinderates von 2008 bis 2016 aus und heuer wurde er noch zum Ortsbauernobmann gewählt.
Martin war durch seine fröhliche, hilfsbereite Art über die Grenzen hinaus bekannt - er hatte immer ein Lächeln auf den Lippen.
Die Tiroler Braunviehzüchter und die Rinderzüchter danken Martin Weiß für seine Arbeit und Mühen in einer nicht immer einfachen Zeit und sie werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Wir wünschen seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Parte Weiß Martin Pfons